fotogalerie_aktuell
­
VERANSTALTUNGEN

­

    
Bildung für nachhaltige Entwicklung lebt vom MitmachenIn Anlehnung an den Nationalen Runden Tisch gibt es in Thüringen mit dem Runden Tisch eine Institution, die den Gesamtprozess der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung begleitet. Am ihm nehmen Vertreter/-innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen teil,  z.B. aus Politik und Wirtschaft, sozialen Bewegungen, den Kirchen oder staatlichen und nichtstaatlichen Bildungseinrichtungen. Aus dem Runden Tisch gehen Arbeitsgruppen hervor, die sich mit ausgewählten Aspekten der Umsetzung der UN Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Thüringen befassen. Die Arbeitsgruppen arbeiten selbstorganisiert und eigenständig; sie werden in ihrer Arbeit von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Koordinationsstelle und engagierten Bürger/-innen unterstützt. Die Arbeitsergebnisse der Gruppen fließen an den Runden Tisch zurück.

Wenn Sie sich für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung engagieren, machen Sie mit! Die Arbeitsgruppen des Thüringer Runden Tisches stehen allen Interessierten offen. Wir freuen uns über alle Menschen, die auf ihre persönliche Weise in den Arbeitsgemeinschaften mitarbeiten. Es besteht auch die Möglichkeit, neue AGs zu gründen wie z. B. zu den Themen „Ökonomie und Konsum“ oder „Entwicklungspolitik und Globales Lernen“.

Über Veranstaltungen des Runden Tisches und die genauen Termine der Arbeitsgruppen informieren wir Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik „Veranstaltungen“ und im regelmäßig erscheinenden Newsletter (Abonnement auf unserer Internetseite).

Wenn Sie mehr über uns erfahren wollen, dann schreiben Sie eine E-Mail an info@dekade-
thueringen.de oder kommen Sie doch ganz unverbindlich im Dalbersweg 17a auf eine
Tasse Kaffee vorbei.

Wir freuen uns auf Sie.

  • AG Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung
    Wir wollen die Diskussion landesweit anregen und gemeinsam überlegen, wie das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in die Berufsorientierung und in die Berufliche Aus- und Weiterbildung integriert werden kann, d.h. Bildungsübergänge mitgestalten und Gestaltungskompetenzen vermitteln. Die Vermittlung der Gestaltungskompetenzen weitet den Blick auf und zeigt Handlungsmöglichkeiten im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung auf.
    Ansprechperson: Brigitte Lawson Koordinationsstelle UN-Dekade Thüringen
    » zu den Protokollen

  • AG Faire und nachhaltige Beschaffung und Ressourcenverbrauch in der Verwaltung
    Verwaltungen und Organisationen sollten mit gutem Beispiel voran gehen, wenn es um die Umsetzung des Leitbildes „nachhaltige Entwicklung“ in den Alltag geht. Hierzu gehört nicht zuletzt der Umgang mit Ressourcen im Alltag, die Praxis der Beschaffung und Fragen eines ethischen Konsums.
    Ansprechperson: Brigitte Lawson Koordinationsstelle UN-Dekade Thüringen
    » zu den Protokollen

  • AG Finanzierung, Personal- und Organisationsentwicklung
    Themenschwerpunkte der AG sind Zuwendungsrecht, bewährte Organisationsformen für Projekte wie Vereine, Stiftungen, genossenschaftliche Organisationen und interkommunale Projekte, die im demographischen Wandel eine neue und größere Bedeutung erlangen. Darüber hinaus befasst sich die AG mit den Fragen, welche entsprechende Organisationskultur und organisatorische Mechanismen der Lernens sollen Bürger/-innen verfügen, wenn die Gesellschaft sich im Sinne der BNE entwickeln soll; wie die Zusammenarbeit zwischen Akteuren verschiedener Identität und Kultur miteinander arbeiten, wie eine Übereinstimmung in Hinblick auf die gesellschaftlichen Ziele geschehen kann.
    Ansprechperson: Brigitte Lawson Koordinationsstelle UN-Dekade Thüringen
    » zu den Protokollen

  • AG Informelles Lernen und Kompetenzentwicklung
    Die AG befasst sich mit der Umsetzung und Etablierung von Methoden non-formalen und informellen Lernens in verschiedenen Altersstufen  sowie dessen Validierung.
    Ansprechperson: Brigitte Lawson Koordinationsstelle UN Dekade Thüringen
    » zu den Protokollen

  • AG Kommunikation von BNE
    In der Kommunikation mit einer breiten Öffentlichkeit über die vielen Facetten einer BNE neue und kreative Wege beschreiten – das ist das gemeinsame Anliegen der AG. Kommunikation wird dabei nicht auf Presse- und Medienarbeit beschränkt verstanden, sondern umfasst auch weitere Aspekte wie z.B. verwendete Sprache und Bilder oder den Auftritt im Internet. In diesem Zusammenhang werden auch die Fragen aufgeworfen, welche die klassischen Zielgruppen der BNE-Akteure sind und wie neue Zielgruppen für die BNE gewonnen werden können. Ziel der AG ist es, die Kompetenz der Akteure in diesem Bereich zu stärken und zu einer Professionalisierung der Kommunikation beizutragen.
    Ansprechperson: Brigitte Lawson Koordinationsstelle UN Dekade Thüringen
    » zu den Protokollen

  • AG Nachhaltige Schülerfirmen
    Nachhaltige Schülerfirmen wollen nicht nur wirtschaftlich erfolgreich sein. Sie verfolgen dabei auch ökologische und soziale Ziele. Produkt, Produktion und Betrieb sind so gestaltet, dass die Natur möglichst wenig belastet wird, die Schülerinnen und Schüler persönlich in ihren sozialen Kompetenzen gestärkt werden, das Miteinander üben können und dabei auch gesellschaftliche Probleme wie z. B. das gemeinsame Wirtschaften in der Einen Welt erfahren. Vernetztes Denken unter den Aspekten Wirtschaft, Umwelt, Soziales und Kultur (im globalen Kontext) wird erlernt und gefördert. In dieser Arbeitsgruppe des Runden Tisches Thüringen werden gemeinsam mit verschiedenen Partnern Informationen und Angebote für das nachhaltige Wirtschaften von Schülerfirmen entwickelt.
    Ansprechperson: Anke Schröpfer TMBWK, Landeskoordinatorin BNE, Bereich Schule
    » zu den Protokollen









LOGIN
­
Nutzername


Passwort


» Account erstellen
NEWSLETTER

» Hier eintragen
» Archiv
PROJEKTRÄGER
akuth_neues_logo
KOOPERATIONS-
PARTNER
logo_telekom
FÖRDERUNG
efre_freistaat_th_logo